Moinsen!

Wie Ihr seht, habe ich die aktuelle Storyline kurz unterbrochen, da das Thema “Urheberrechtsdebatte” gerade sehr in Fahrt kommt und ich das Gefühl hatte auch mal etwas dazu sagen zu wollen. Und zwar:

Ich blicke nicht mehr durch!

In den letzten Tagen habe ich versucht den ganzen Schlagabtausch zwischen Chaos Computer Club, Tatort- Drehbuchautoren, Sven Regener, Christoph Lauer, Position der Piratenpartei, Position der Grünen usw. nachzuvollziehen. Dabei habe ich ein Dutzend verschiedener Artikel gelesen und jedes Mal wenn ich dachte, dass ich einen Standpunkt gut finde, kam woanders her ein Gegenartikel und ich kam wieder ins Zweifeln.

Man schwimmt in einem Meer von Fehlbehauptungen, Missverständnissen und Halbwahrheiten und ich sehe nichts anderes, als das man sich in Blogeinträgen gegenseitig beleidigt anstatt ernsthaft in Dialog zu treten. Alles, was ich sehe, ist dass die Fronten sich verhärten, ohne dass man konstruktiv einen Plan zum weiteren Vorgehen entwickelt.

Ich bin Künstler UND ich sehe mich mit meinem Webcomic als Teil der Netzgemeinde. Deshalb kann ich auf beiden Seiten Punkte finden, die ich teile.

Ich möchte, dass man mein geistiges Eigentum respektiert. Ich stelle meinen Comic ins Internet, weil ich meine Ideen weitergeben möchte. Die Kernaussage meiner Ideen ist eine lebensbejahende, ironische, unterhaltsam- absurde Sicht auf die Welt. Wenn man aber z.B. Ngumbe rechtsradikale Sprüche in die Sprechblase zeichnet, wird diese komplette Kernaussage pervertiert und ins Gegenteil verkehrt. Dass so etwas passieren kann, zeigt die jüngste Vergangenheit. Bei der gegenwärtigen Gesetzeslage rund um das Urheber- und Nutzungsrecht könnte ich in so einem Fall juristisch vorgehen. Und das beruhigt mich.

Was aber passiert, wenn jemand meinen Strip auf seinem Blog verlinkt oder abbildet? Oder wenn nette Leser Fanarts machen und Ngumbe dabei lustige Sprüche in den Mund legen? Natürlich habe ich dagegen rein gar nichts. Ich freue mich sogar. Selbst, wenn ich es zweifelhaft finde, dass jemand auf seiner Seite ungefragt meine aktuellen Strips hochlädt so wie in diesem Fall, werde ich versuchen ihn zu kontaktieren und das privat zu klären.

Es gibt viele unglaubliche Geschichten von Abmahnanwälten und ich kenne keinen Künstler, der den zunehmenden Missbrauch des Abmahnverfahrens gutheisst. Den agierenden Anwälten geht es oft nicht mehr im Geringsten um die Beseitigung der Urheberrechtsverletzung, sondern um die eigene Bereicherung. Dafür muss die Gesetzeslage geändert werden. Und offenbar gab es dazu schon mal konkrete Ansagen von sehr unterschiedlichen Seiten (hier und hier). Ich verstehe nicht, warum man auf diesen Aspekt nicht noch mehr eingeht.

Ich möchte nicht, dass meine Leser sich um irgendwelche Gesetzesverstösse Gedanken machen müssen und habe deshalb den Ponyhof unter die Creative Commons Lizenz gestellt. Was genau das bedeutet, könnt Ihr hier kurz nachlesen.

Das ist meine bisherige Sicht auf diesen wirren Urheberrechtskrieg. Ich hoffe, dass man bald aufhört sich gegenseitig zu beschiessen und endlich anfängt zu diskutieren. :)