Supersatt

Hi,

heute gibt’s eine kleine Beichte… Ich bin satt. Schon länger. Und zwar, was Comic-Verfilmungen angeht. Ich werde oft drauf angesprochen, nach meiner Meinung gefragt und zum gemeinsamen Kinobesuch eingeladen, alles von netten Menschen, die davon ausgehen, dass ich als Comiczeichnerin auch auf die Verfilmung von Comics stehe.

Nicht ungewöhnlich, es ist ja auch naheliegend. Und ich habe tatsächlich auch Spaß an manchen filmischen Umsetzungen. Bei Into The Spiderverse war ich zuletzt zum Beispiel total begeistert. Aber die meisten Verfilmungen, besonders die Superheldenverfilmungen sind mir einfach… egal. Kein Hassgefühl, kein Hype und ich möchte Euch auch kein schlechtes Gefühl geben, wenn Ihr Spaß im Kino habt. Ich persönlich fühle mich einfach nur übersättigt von der Schwemme an Superheldenverfilmungen, Netflixadaptionen usw. und möchte mir nichts mehr anschauen, was mir schon vom ersten Eindruck her wie ein “more of the same” vorkommt, bloss, weil es angeblich irgendwas mit Comics zu tun hat… Nutella esse ich ja auch seit Jahren schon nicht mehr. Dafür habe ich viele kleine Nussnougatcreme-Marken entdeckt von denen Einem genauso schlecht werden kann. :D

Und mit diesem Geständnis lasse ich Euch jetzt mal allein und wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Beitrag teilen