Chapter: Das Leben ist kein Ponyhof

Und nu?

Liebe Leserinis,

es ist Zeit, es offiziell zu machen: Der Webcomic “Das Leben ist kein Ponyhof” ist beendet.

Ich habe es bereits an anderen Stellen verkündet, insofern ist das für Einige von Euch keine große Überraschung. Aber ich wollte es noch mal klar an der Stelle schreiben, wo der Ponyhof seit Jahren erschienen ist. Die genauen Gründe für das Ende des Webcomics könnt Ihr in dieser Folge des YayComics-Podcasts hören. Um es kurz zu fassen: Der Comic ist auserzählt und ich bin von dem Vier-Panel-Format erschöpft. Ich denke nach 11 Jahren ist das ein relativ normaler Prozess. Und bevor der Comic selbst darunter leidet, dass ich ihn durchpeitsche, obwohl mir nicht mehr danach ist, möchte ich ihn lieber beenden.

Im Print-Ponyhof befindet sich auch eine kleine Abschlussgeschichte, der mit Abstand zur Print-Veröffentlichung auch noch hier veröffentlicht wird.

Was definitiv fortgesetzt wird, ist Nerd Girl. Das zweite Heft ist die nächste Baustelle, die in Arbeit ist. Wegen der Produktion des neuen Ponyhofbandes bin ich lang nicht mehr zum Zeichnen gekommen, aber mein Ziel ist es, das Material für das nächste Heft in diesem Jahr zu Ende zu kriegen. Und es wird, wie bisher auch, vorher hier erscheinen.

Nun stellt sich die Frage, wie es weitergeht.

Zuerst muss ich mich kreativ neu ordnen und überlegen, was für Comics ich jetzt machen möchte. Wie langer dieser Prozess dauern wird und was dabei herauskommt, kann ich noch nicht sagen. Was ich sagen kann, ist, dass Ihr es dann hier mitkriegen werdet. Ich bin nicht weg vom Fenster. :)

Ich danke Euch für Eure Unterstützung durch all die Jahre. Ihr habt mir gezeigt, dass es funktionieren kann unkonventionelle Wege zu gehen. Und das war eine sehr sehr wichtige Erkenntnis für mich. Danke!!! <3

Beitrag teilen

Zeich(n)en aus dem Home Office

Hey hey Ihr Lieben,

hier heute für Euch auch die fertige farbige Illu für die Aktion des Comic Salon-Erlangen.

Hat sehr sehr viel Spaß gemacht, vielleicht erkennt Ihr ja einige der Referenzen. :)

Nun geht’s weiter mit der exklusiven Ngumbe-Story für den Ponyhofband. Die Kickstarter-Kampagne für den Band dauert übrigens nur noch 3 Tage!!! Falls ihr ihn eh vorbestellen wolltet, now is your time. :)

Ich kann wirklich gerade nicht klagen, was Langeweile angeht. Die fantastische Sibylle Berg hat mich vor Kurzem eingeladen mit ihr für das Schauspielhaus Zürich eine “Kunstpostkarten”-Aktion zu gestalten. Darunter erscheinen werktags bis Ende April jeweils “Gedichte für die Daheimgebliebenen” in der Form von offenen Briefen an “die Viren”, “Christoph Blocher”, “Schweizer Influencerinnen”, “an die 80jährigen” usw. Jeweils von mir illustriert mit einem Tiermotiv. Steht hier alles online.

Damit wünsche ich Euch noch frohe Ostern!!!

Eure Burrini

Beitrag teilen

Quarantäne Tag#21

Ciao liebe Ihr Lieben!

Wie Ihr seht, bin ich mittlerweile mutiert. Zum Fensterfalken!…

Aber keine Sorge, ich habe nicht das Ordnungsamt gerufen und habe das auch nicht vor.

Ich bin mittlerweile seit dem 6.3. freiwillig im Home Office und gehe nur noch zum Rewe und wandere abseits der Wege im Park. Ich weiß natürlich, dass das nicht jeder so kann (Manche müssen ja auswärts zur Arbeit) und auch gegen die Menschen, die einzeln draussen Luft schnappen müssen, sage ich nichts. Was meinen Fensterfalken-Argwohn beflügelt, sind dann eher die größeren Grüppchen, die ich noch draussen sehe, die sich null an Social Distancing halte. Auch im Supermarkt oder in Geschäften. Da spreche ich mittlerweile auch Leute an, die mir zu nah auf die Pelle rücken und JA, ich komme mir blöd dabei vor, aber die Priorität, was fremde Leute im Supermarkt über mich denken, liegt für mich gerade nicht so hoch. Wahrscheinlich liegt das auch am direkten Nachrichtendraht zu meinen Freunden, Bekannten und Familie in Italien und diversen Risikopatienten hier.

Back to something nice …

DAS KICKSTARTER. Ich komm aus dem Bedanken gar nicht mehr heraus, aber ich bin einfach unendlich dankbar!

Dafür, dass ich noch am Tag zuvor dachte, ich sollte das Ganze besser abblasen, läuft das wirklich fantastisch (und auch so, natürlich)! Ich bin so erleichtert, das glaubt Ihr gar nicht. Mittlerweile habe ich noch ein paar Stretchgoals eingerichtet, Ponyhof&Friends, durch die Goodies freigeschaltet werden können, die von Freunden des Ponyhofs zur Verfügung gestellt werden, denen ich etwas unter die Arme greifen wollte. Die ersten beiden wurden bereits geknackt und jetzt bekommen alle Unterstützer des Buchs die Urban Fantasy-Reihe “Verlorene Hierarchien: Das Rad der Welten” von meinem langjährigen Freund Horus (aus Heinsberg, nuff said) mit dazu und das digitale Ponyhof-Wallpaper von Fuchskind. Der exklusive Ponyhof-Print von Kami (siehe unten) steht noch aus.

Im Endeffekt ist das ja auch eine Vorbesteller-Kampagne. Ich gehe derzeit nicht mehr davon aus, dass der Comicsalon in Erlangen Mitte Juni stattfinden wird, deswegen bin ich auch sehr erleichtert, dass ich meinen Buchverkauf nicht hauptsächlich von dieser Messe abhängig gemacht habe. Hab ich schon mal Danke gesagt? Nervt’s langsam? Ich sag’s trotzdem noch mal:

DANKE!!! <3

Ich wünsch Euch weiterhin nur das Allerbeste!

Eure Sarah

Beitrag teilen

Desinfektfant

Hey friends!

Ich hoffe, Euch geht es gut da draussen und dass Ihr sämtlichen Viren standhaltet!

Es gab schon diverse Memes dazu, dass Comiczeichner sich keine Sorgen wegen einer potentiellen Ansteckung machen müssen, weil wir ja sowieso keinen Sozialkontakt haben. :D

Tatsächlich komm ich im Moment nicht so viel raus wegen der Vorbereitungen zu einem… KICKSTARTER!!! Jawohl, Ihr habt richtig gelesen- Der nächste Ponyhof-Sammelband steht an und ich arbeite bereits seit Monaten an der Fertigstellung! Unten seht Ihr auch schon das Cover! Unter diesem Link könnt Ihr Euch jetzt schon eintragen, um Euch benachrichtigen zu lassen, wenn es los geht!!!

Am 18.3. geht das Kickstarter los. Bis dahin: Schöne Woche noch und stay tuned!

 

Beitrag teilen

Traditionen

Ciao Webcomic-Afficionados,

tja, an dem Strip saß ich gerade als die Nachrichten zu Hanau reinkamen und ich weiß jetzt auch nicht…

Ich widme diesen Comic jedenfalls der fantastischen fellow Kölnerin Jasmina, die genau weiß, daß ihr immer eine Welle an Hass entgegenschlagen wird, sobald sie etwas zum Thema Rassismus äussert (alles nachzulesen auf ihrem Twitter-Account).  Und ich fand diesen Artikel beim Kölner Stadtanzeiger zu der Debatte auch lesenwert.

Bloss, falls Ihr Euch wundert: Aus u.a. dramaturgischen Gründen hab ich Jasmina und mich durch Köln latschen lassen, was wir in der dinglichen Welt noch nie gemacht haben. Ich hab sie aber vorher gefragt, ob der komplette Comic so in Ordnung geht und bin sehr dankbar für ihre Zusage!

Damit verbarrikadiere ich mich mal wieder, bis die jecken Tage vorbei sind. Alaaf und törö!

Sarah

Beitrag teilen