Chapter: Das Leben ist kein Ponyhof

Kommunikationsprobleme

Moin moin,

ha, heute mal ein Problemchen aus dem Kunstmarkt. Ich für meinen Teil habe kein pauschales Problem mit abstrakten oder schwerer zugänglichen Kunstwerken. Nicht immer klappt die Kommunikation zwischen Kunstwerk und Rezipienten. Manchmal liegt das am Kunstwerk, manchmal am Rezipienten, wie das halt so ist bei einem Kommunikationsmissverständnis. Und letztendlich muss auch nicht alles jedem gefallen oder ansprechen.

Das Problem liegt allerdings eher im Kunstmarkt. Die Menge an Geldscheinen, die dort über den Tisch geht, fördert Gestalten wie Damien Hirst oder auch einen Beltracchi  und auch ein Roy Liechtenstein zeigt wie verzerrt der monetäre Wert eines Kunstwerks sein kann, sobald dieses im passenden Rahmen (pun intended) präsentiert wird. Meiner Meinung nach gibt es auch Maßstäbe in der Schöpfungshöhe bei Collagen oder abstrakter Kunst. Es ist oft schwer diese auszumachen und liegen sicher immer im Auge des Betrachters. Umso erleichterter ist der Endkäufer, wenn man ihm diese Bewertung abnimmt: “Ah, da hängt etwas im größten Auktionshaus der Welt, also wird es schon toll sein”. Und natürlich ist es für bestimmte Käufer auch nicht mehr als eine Wertanlage oder ein Prestigeobjekt. Welches wiederum bestimmte Kunstschaffende in ihrem Bedürfnis nach Geldbeschaffung inspiriert und auf oben genannte Abnehmer zuarbeitet. Ein Teufelskreis.

Ngumbes Meisterwerk kann vielleicht Glück haben und als “Art Brut” getarnt seinen Zugang in ein solches Auktionshaus finden. Aber dazu muss er erstmal auf den Sektempfängen mit bestimmten Galeristen abhängen und so wie ich ihn kenne, konzentriert er sich da nur auf die Gratis-Erdnüsse.:)

Soweit mein kleiner Kunstmarkt-Rant und damit wünsche ich Euch eine zauberhafte Woche! :)

Beitrag teilen

Selbst-Bedieni-Burrini

Hello friendos!

Wie meine Mutter früher schon scherzhaft meinte “die Initialen SB stehen für Selbstbedienung…”, hier also eine weitere Irritation, die aus den zahlreichen installierten Self-Service-Möglichkeiten der New Economy-Genies resultiert.

Zusammenfassend lässt sich mal wieder sagen: Alles hat seine Vor- und Nachteile. :)

Letzteres Panel ist übrigens wieder eine Erfindung meinerseits. In der Realität bekomme ich von Agenturen oft überhaupt keine Reaktion mehr nach der Einsendung eines Kostenvoranschlags. Aber ich hab auch schon mal im Netz gesehen, wie manche dieser Aufträge danach alternativ gelöst wurden und ich kann mit Sicherheit sagen, dass dafür kein professioneller Illustrator beauftragt wurde.  *lol und anschliessend table flip*

Na ja, gibt Schlimmeres.

Und damit wünsche ich Euch eine tolle Woche mit liebevoll gedeckten Tischen, die nicht umgeworfen werden müssen! :3

Beitrag teilen

Das Piepenbrock-Prinzip

Moin moin,

hach, schön wäre das, wenn ähnlich smarte Coaching-/Lebensratgeber-Tipps so einfach funktionieren würden, nicht wahr?

Tatsächlich sind Einige von uns besser im Ausblenden als Andere, aber… Das geht eben nicht immer so einfach frei nach dem Prinzip “Don’t worry be happy”, welches übrigens auf einem Ratschlag des indischen Gurus Meher Baba beruht, dessen Lehren auch von George Harrison geschätzt wurden. Nun, früher waren es Gurus, heute sind es Coaches und das Prinzip sich einfache Rezepte fürs Glücklichsein zu erhoffen, wird wahrscheinlich nie aussterben.

Ich für meinen Teil bin gerade glücklich die Deadline für das geheime US-Projekt geschafft zu haben. Es geht gleich munter weiter mit einer Kurzgeschichte für Zinnober. Ich freu mich drauf und kann kaum erwarten, dass es los geht. :3

Euch wünsche ich natürlich auch ein prinzipielles allumfassendes Glücksgefühl, aber fangen wir erstmal klein an mit:

Eine schöne Woche! ❤

Beitrag teilen
Kategorie

Goldene Ära

Heeeeeeey Ihr Lieben!

★Willkommen im neuen Jahr!★

Es freut mich sehr Euch wieder begrüssen zu dürfen, auch in der Form eines neuen Comics!

Und natürlich danke ich Euch für Eure Geduld während meiner arbeitsbedingten Pause. Ich sage es mal sofort, ich bin auch noch nicht fertig mit dem Projekt wegen dem ich überhaupt in die Pause gegangen bin.

Soweit verläuft aber zeitlich alles nach Plan und es ist wieder LAND in Sicht! Aus Gründen der nahenden Deadline werde ich hier aber noch nicht so schnell wieder in den wöchentlichen Ponyhof-Rhythmus gehen, darunter würde die Qualität der Strips leiden und das möchte ich Euch nicht antun.

Ich bin momentan etwas aufgeregt, was diesen kurzen Comic für einen US-Publisher angeht, weil dieser mich an die Grenzen dessen bringt, was ich so an “skills” besitze und ich freue mich enorm darauf, wenn er erscheinen wird. Leider weiß ich noch kein Datum und darf auch aus vertraglichen Gründen nicht mehr dazu sagen. Wenn ich mehr weiß, werdet Ihr das natürlich erfahren!

Und auch für Patreon habe ich so einige Ideen und Pläne und werde diese genau ab jetzt zu Ende denken.

Ich hoffe, Eurer neues Jahr fängt positiv an! 💛 Fühlt Euch von mir mit einem warmen Kakao übergossen (nur virtuell!),

Eure Sarah

Beitrag teilen

★Merry Christmaaas!★

⸝₍̗⁽ˆ⁰ˆ⁾₎͕⸍∘˚˳°✧ Hi liebe Leser! ༝﹡˖˟ ⸜₍⁽ˊ꒳ˋ⁾₎⸝ ༝﹡˖˟

Bevor sich dieses Jahr dem Ende zuneigt, möchte ich Euch meine zuckrigsten Weihnachtsgrüße der Ponyhof-Crew senden!

Dieses Jahr war in Retrospektive wirklich eine Achterbahnfahrt. Ich bin im Januar eingestiegen, es ging sofort los, keine Chance sich anzuschnallen und jetzt, ca. 12 Monate später steige ich aus, meine Beine wubbeln, mir ist leicht schlecht und wundere mich, was das eigentlich war…

Die Kurzübersicht:

Die ersten 5 Monate des Jahres bereite ich die Nerd Girl-Heftausgabe für den Comic Salon-Erlangen vor, unser Agent bringt nach fast einem Jahr des Pitchens unsere YA-Comicserie bei einem coolen US-Verlag unter, das Nerd Girl-Heft kommt raus und kommt gut an in Erlangen und Stuttgart, der Ponyhof bekommt den Max- und Moritz-Preis, der Ponyhof wird von Panini nicht fortgesetzt, unsere YA-Comicserie kommt doch nicht bei dem US-Verlag raus, erste Veröffentlichung in einem US-Heft bei Starburns Inc, inspirierende Impulse beim Besuch der Thought Bubble in Leeds und anschliessend in London sammeln, abhängen und zusammenarbeiten mit meinem absoluten Lieblings-Comicautoren, Kurztrip nach Bukarest mit dem Goethe-Institut, Lesestapel der vergangenen Messeeinkäufe betrachten und irre lachen.

Dieses Jahr war definitiv aufregend und die einzige Beschwerde, die ich ans Universum habe, ist, dass ich es nicht ganz schaffe emotional mitzukommen. Gerade merke ich auch, dass meine Energie auf dem Tiefpunkt ist und ich eigentlich nur noch Kekse und eine warme Decke will. Aber ich bin im Großen und Ganzen natürlich sehr dankbar dafür, dass ich ein weiteres Jahr Comics machen darf und ich freue mich extrem darauf im neuen Jahr mit neuer Energie an Projekte und an neues Material für den Ponyhof ranzugehen. Projekte, die hoffentlich auch für Euch spannend sind!

Auch wenn es in den letzten Wochen still um mich war hier auf Patreon, habe ich Euch natürlich keineswegs vergessen, ganz im Gegenteil… Deswegen möchte ich mich sehr sehr herzlich bei Euch bedanken! Ohne Eure Unterstützung wäre Vieles in diesem Jahr nicht möglich gewesen!

Ich wünsche Euch von Herzen ・:★..☆.;*≡ゝ(゚v゚=)Merry( ゚v゚ )X’mas(=゚▽゚)ノ`・:.☆..;★*!

Erholt Euch gut in den Feiertagen und habt einen zauberhaften Start in 2019!

Eure sehr dankbare Sarah

°☆*°☆*°☆*°☆*°☆*°☆*°☆*°☆

Beitrag teilen