…Hier ein weiterer Versuch zu erklären, warum mir das  heute beginnende Geschehen einfach nicht liegt. Sobald mir jemand aufdrängt mich lustig fühlen zu sollen, legt sich bei mir ein innerer ANTI-Schalter um und ich fühle genau das Gegenteil. Aber dieses Jahr soll meine Stimmung nicht durch Äusserlichkeiten beeinflusst werden. Denn ich werde in mir selbst ruhen. Jawohl. Ommmmmm.

Und während ich so vor mich hin omme, möchte ich Euch gerne mal wieder an einem Lesevergnügen teilhaben lassen. Kennt Ihr noch die Serie The Maxx, die damals (vor Jahrzillionen) auf MTV lief? Leider endete die Serie, die auf dem gleichnamigen Comic beruht mitten in der Storyline, Sam Kieth jedoch, der Schöpfer, zeichnet bis heute seltsame Comics.

Einen davon lese ich momentan, und zwar Batman: Through The Looking Glass. Die Story von Bruce Jones umfasst, wie man an dem Titel erkennen kann Elemente der “Alice im Wunderland”- Erzählung und schickt Batman in ein absurdes makabres Universum.

Wie man an der einzigen (negativen) Bewertung bei Amazon herauslesen kann, ist der Comic vielleicht nichts für den klassischen Batman- Leser. Man muss schon etwas aufgeschlossen sein, um sich auf diese surreale Version von Batman einzulassen. Ich finde es immer wieder bewundernswert wie Kieth es schafft Spannung und ein Gefühl von tiefem Unbehagen zu schaffen. Die Zeichnungen verweigern sich jeglicher Regeln. Mal sind die Figuren meisterhaft realistisch gezeichnet aus,  andere Male nur cartoonhaft anskizziert je nach der Stimmung, die erzeugt werden soll. Mich fasziniert dieser freiere Ansatz bei dem das so erschaffene scheinbare Chaos sicherlich zu der düsteren ungreifbaren Stimmung führt.

Kurz gesagt: Mal was anderes. :)

Alaaf und schönes Wochenende!