Diese kleine Geistergeschichte hat hier begonnen.

Hach ja, der gute Onkel Cthulhu. Immer zur Stelle, wenn man ihn braucht.

Ich persönlich habe in meinen jugendlicheren Tagen so einiges an Material über den großen Alten verschlungen. Angefangen hat alles mit Das Ding auf der Schwelle, weiter gings mit Adventures wie Shadow Of The Comet, Umsetzungen fürs Fernsehen wie Dreams In The Witch House und jüngst Brettspielen wie das bereits von mir erwähnte Arkham Horror . Nach einer Weile wiederholte sich die Struktur in seinen Geschichten für mich jedoch, irgendwer verfällt immer dem Wahnsinn und die Dialoge lassen erahnen, dass der Autor vielleicht nicht ganz so geübt war im Umgang mit menschlichen Wesen kann mich sein Horroruniversum immer noch gut unterhalten und hört offensichtlich nicht auf andere (inklusive mir selber) zu inspirieren.

Ich bin nach einem Wochenende mit schwedischem Möbelstückaufbaumarathon ein wenig geplättet und krieche jetzt zurück zu meiner Zeichenplatte. Ne, eigentlich will viel lieber den neuen Professor Layton spielen… Hmmmm, Work vs. Play, was tun?

Schöne Woche Euch noch!