Schlagwort: essen

Stressspeck

Hi @all!

Heute gibt’s wieder einen Comic “mitten aus dem Leben gegriffen”. Wenn Ihr mein Treiben auf Twitter verfolgt, wisst Ihr zumindest, dass die Sache mit dem Atelier stimmt. Wie es damit weitergeht, ist noch nicht geklärt. Fest steht, dass wir es nicht mehr weiternutzen können.

Der große Unterschied zur Realität ist jedoch, dass ich meinen Stress nicht in Schokolade ertränkt habe, sondern tapfer mit Obst und Früchten durchgehalten habe. Auch wenn es in den nächsten Tagen noch mehr unschöne Überraschungen geben sollte (Fortsetzung folgt)… xD

Momentan bin ich in Italien, aaaber danach geht’s gleich weiter zur Comic Con Germany in Stuttgart am 25./26. Juni! Ich sitze direkt gegenüber des großen Panini-Stands und habe (hoffentlich) die ersten Ausgaben des neuen Ponyhofs bei mir!

Ich freu mich schon drauf! ^^

 

Angloviel

Hey Ihr Lieben,

Ich bin wieder zurück aus England, was anstrengend, aber auch sehr inspirierend war. Wenn Ihr mehr darüber nachlesen wollt wie das Thought Bubble Festival so war, könnte Euch dieser Artikel weiterhelfen.

Nach ein paar doofen Rückschlägen dieses Jahr, was Projekte angeht, habe ich auf dem Festival wieder neue Motivation und Ideen dafür bekommen, wie es weitergehen könnte und ich hoffe, dass sich vielleicht im neuen Jahr etwas tut, was einen längeren Comic angeht. :)

Und zum Abschluss möchte ich Euch noch etwas vorstellen, was mir persönlich am Herzen liegt. Es ist die Sammleredition von “Ninragon”, einer Fantasy-Buchreihe, die mein guter Freund Horus nicht nur geschrieben, sondern auch illustriert hat. Wenn es Menschen gegeben hat, die mir am Anfang meines Comiczeichnerdaseins geholfen haben und die ich als “Mentoren” bezeichnen würde, dann Horus und seine Frau Kirsten. Vielleicht ist es ja für den ein oder anderen von Euch interessant, der wissen möchte, was sich im Bereich Fantasy so in deutschen Landen tut. Als Einstieg gibt es natürlich auch eine preiswerte E-Book-Ausgabe.

Und damit wünsche ich noch ne schöne Woche! Mögen die warmen Socken mit Euch sein!

Frischegefühl

…Uuund der Entschuldigungsbrief an den deutschen Bauernverband ist schon raus. :D

Kann es sein, dass wir gerade Düngezeit haben? Vielleicht sind es auch die sehr fröhlichen Temperaturen, die gerade einen etwas “ländlichen” Duft in den Städten versprühen? Keine Ahnung, ob das wirklich was damit zu tun hat, meiner Nase fiels nur verstärkt auf letzte Woche.

Ich hab wieder mal einen Comiclesetipp für Euch. Und zwar handelt es sich um Friends With Boys, der kanadischen Zeichnerin Faith Erin Hicks. Ich mochte sie schon nach Ihrem Debüt Zombies Calling und War At Ellsmere sehr sehr sehr und freue mich darüber, dass sie jetzt beim amerikanischen Verlag First Second  veröffentlicht. Genauergenommen kenne ich nur ihren Comic Brain Camp noch nicht. (Direkt mal auf meine Amazon-Wunschliste gesetzt.*winkmitzaunpfahl* ;)  ) Schade ist nur, dass noch kein deutscher Verlag ihre Comics übersetzt hat…

Amazon beschreibt Friends With Boys als” a coming-of-age tale with a spooky twist”. Es ist also eine Teenagergeschichte mit einem übernatürlichen Element. Das Ganze ist sehr unterhaltsam geschrieben und spricht mich mit seiner dynamischen Figurendarstellung sehr an. Diese Art von Comics inspirieren mich sehr, weil sie irgendwo zwischen Kunst- und Superheldencomics liegen. Genau so etwas würde ich auch gerne zeichnen oder erzählen… Und vielleicht klappt das ja schon bald. Mal schaun, mal schaun… :D

 

 

Essensplanung

Was für ein schwieriges Thema… Wenn man versucht sich etwas “bewußt” zu ernähren, wird man schnell wirklich wahnsinnig bei all dem, was man beachten soll/kann.

Ich bin bestimmt weit davon entfernt konsequent zu handeln und mich über alle Produkte und Firmen komplex zu informieren, aber ich versuche es wenigstens. Dabei komme ich mir oft vor wie bei einem Hindernisparcour.

Gute Anhaltspunkte, was Lebensmittel angeht bei denen man sich z.B. so leckere Sachen wie Glassplitter oder Salmonellen einfangen kann, bietet hier die Seite http://www.lebensmittelwarnung.de/. Eine ebenfalls sehr informative Seite von der Verbraucherzentrale bietet http://www.lebensmittelklarheit.de/. Da geht es mehr um Etikettenschwindel. http://foodwatch.de/ ist wohl die engagierteste Seite zu dem Thema (die ich kenne). Wenn man die Seiten dann alle durch hatte, kommt man zu dem Schluss, dass man wirklich am Besten nur noch seine eigenen Fingernägel isst. :/

Machen wir uns nichts vor, das ist wohl der grosse Preis der Industrialisierung. Massenproduktionen, deren Bedingungen wir kaum mehr durchblicken können sind Alltag geworden. Nichtsdestotrotz möchte ich wenigstens nicht aktiv etwas unterstützen, von dem ich weiß, dass es absolut schädlich ist. Und selbst DAS gelingt mir nicht immer. Soweit mein toller politischer Diskurs…

Und jetzt verlink ich noch was Unterhaltsames! Damit der Blogeintrag nicht zuuu schwer im Magen liegt! ;)