Schlagwort: feuer

Fahrenheit 2019

Hi liebe Freunde,

hier seht Ihr eine typische “Wenn das Leben Dir Zitronen gibt, mach Limoncello draus”-Strategie. 8)

Ganz besonders unnötig war bei diesem Strip die Zeit, die ich damit verbracht habe mir Namen für meine “Freelance Feuerwehr” auszudenken. Hier meine Favoriten, die leider keine Rose von mir bekommen haben, nur für Euch als “Outtake”:

– FLAME’N’CO

– KOKELKILLER

– FIREABEND

– FIRE-i

– FLAME WAR’S

Und damit wünsche ich ein wunderschöne Woche!

Brennend

Wie cool, dass ich diesen Comic machen konnte, ohne meine gesamte Wohnung abzufackeln (ja, hier sind die Effekte noch hausgemacht).

Es geht auch bald bestimmt wieder raus aus der Monothematik “zu viel zu tun”, aber momentan höre ich das Wort “Burn-Out” auffällig oft und auch nicht auf mich bezogen, sondern im allgemeinen Arbeitsumfeld. Ich kenne natürlich viele Freiberufler, aber auch von Festangestellten höre ich, dass viel zu wenig Personal sehr oft mit viel zu vielen Aufgaben betreut wird. Frei nach dem Motto “wenn du ausgebrannt bist, tauschen wir dich einfach gegen den/die Nächste/n aus”.

In meinem Fall muss ich natürlich selbst auf mich aufpassen bzw. vielleicht auch ein paar Dinge dauerhaft ändern. Zum Beispiel könnte ich versuchen eigenhändig den sinkenden Dollarkurs aufzuhalten, so dass die Patreon-Beiträge nicht so sehr im Wert schwinden wie momentan. 8) Vielleicht muss ich mir dazu demnächst etwas einfallen lassen.

Hui, am Freitag sind die Nerd Girl-Hefte von der Druckerei und der Druck sieht super aus!!!

Hier auch noch mal ganz dezent ein Erinnerungslink zur Vorbestellung (Bitte noch Geduld, ) was das Verschicken angeht, Kwimbi und ich stecken gerade noch voll in Messevorbereitungen. :)

Und damit wünsche ich Euch noch eine grandiose Woche!  :*

Feuer!

Hallo Schnuppsis!

Heute mal nichts Politisches von mir, sondern was denkbar Leichtfüßiges. Musste auch mal wieder sein. Allerdings beruht auch dieser Strip auf peinlichen wahren Begebenheiten. Ich sage nur: “Feuer machen” ist als Google-Suchbegriff wirklich so gefallen.

Was gibt’s sonst Neues? Ich war diese Woche zu Gast beim Psycho-Talk- Podcast. In dieser Folge ging es um das Thema post-traumatische Belastungsstörungen und an welchem prominenten Comichelden könnte man diese besser ausmachen als an Batman. Genau zu diesem und anderen Superhelden haben wir uns unterhalten und das war sehr unterhaltsam.

Des Weiteren arbeite ich gerade am neuen Ponyhof-Band (endlich!), der Ende Juni zur Comic Con Germany in Stuttgart erscheinen soll. Dafür muss ich noch bei Strips für 96 Seiten das Lettering von der Bildebene getrennt abspeichern. Ein öder Job, aber jemand muss ihn machen. :)

Hiermit wünsche ich Euch eine unöde Woche!

Akopalypse Now

Diese kleine Geistergeschichte hat hier begonnen.

Diese überzeugende Argumentationstaktik würde ich mir auch gerne mal aneignen. Besonders für den Geschäftsbereich, aber da muß ich wohl so durch… :D

Bevor ich mich erst einmal von einem viel zu langen Aufenthalt in einer schwedischen Möbelhausfiliale regenerieren muß, hab ich noch einen Comic-Tipp für Euch:

Animal Man! Lest Animal Man!

Ich bin genau eine diejeniger Leut, für die sich das DC Reboot sehr gelohnt hat. Ich habe überhaupt keinen Überblick über amerikanische Superheldenheftchen und genausowenig Ahnung von den Figuren. Aus diesem Grund habe ich immer davor zurückgeschreckt mitten in irgendeiner Serie einzusteigen, weil ich fürchtete, dass ich dem Plot nicht folgen kann. Meistens war es dann auch so. Mit dem DC Reboot fangen bekanntlicherweise ja sämtliche Serien wieder bei der Nummer eins an. Die Gelegenheit habe ich prompt genutzt, um mich durch die extremst unterhaltsamen Reviews der neuen 52 auf Comicgate zu lesen und mir etwas empfehlen zu lassen.

Animal Men fand ich sofort höchst interessant und gerade gestern habe ich die zweite Nummer gelesen. Ohne jetzt selbst eine Rezension zu geben, kann ich nur sagen, dass ich unglaublich begeistert bin. Wirklich ein verdammt guter Horrorcomic mit einem surrealen fantastischem  Artwork von Travel Foreman und einer Geschichte von Jeff Lemire, die fast an Clive Barker erinnert. Mir war nach dem Lesen tatsächlich echt unwohl. So ein starkes Gefühl auszulösen ist schon echt ne Kunst. Also, ich kanns Euch nur ans Herz legen, wenn Ihr nicht so schnell weiche Knie bekommt so wie ich. :)