Schlagwort: kunst

Kunscht!

Es ist manchmal leicht absurd, wenn ich (damals, bevor the Big C) auf Leute treffe, die in irgendeiner Form Kunst, Design, Illustration o.ä. studiert haben. The Minderwertigkeitskomplex is kicking in.
Ich red dann gerne mit und zwischendurch denke ich mir, dass ich eigentlich gar nicht dazugehöre und schnell weg muss.
Dabei ist es mit dem Versuch objektiver Betrachtung natürlich Quark. Das nennt sich “Imposter Syndrom” und man kann davon ausgehen, dass das man nicht die einzige Person in so einer hypothetischen Gesprächsrunde ist, die dieses Gefühl hat.

Es gab in meiner Laufbahn auch immer wieder Leute, die mich das eben doch haben spüren lassen, dass ich nicht zur Liga der Artsy Hochschulcomics gehöre, was sich auch in einer bestimmten Ästhetik meiner Comics zeigt. Wobei es nicht darum geht, dass jeder meinen Kram mögen muss, Kritik ist okay. Aber man merkt bei bestimmten Äusserungen, dass es doch eher um die Abgrenzung geht und den Ärger, dass auch so ein kleiner Pausenclown wie ich im selben Zirkus jongliert, wie die Hochschulakrobaten.

Na ja, früher hat mich das geficht, heute gäb’s dafür eine Ladung Schmockwasser aus meiner Spritzblume. :)

In dem Sinne, macht auch Ihr die Manege unsicher und habt ein schönes Pfingsten!

Beitrag teilen

Kunst machen!

Huch, was ist dies?

Ein neuer Comic auf dieser Seite? Yo, so sieht’s aus. Ich sitze derweil an einem neuen Webcomic mit fortlaufender Story und an den letzten Zügen der Nerd Girl-Story.

In der Zwischenzeit überkam mich einfach der Drang schnell und gebündelt ein paar Comics zur Kompensation zu zeichnen. Betrachtet es einfach als Das Leben ist kein Ponyhof light oder Mini-Ponyhof. Wie auch schon beim Normalo-Ponyhof, bekommt Ihr über eine Patreon-Mitgliedschaft früher Zugang zu diesen Comics, ebenso wie Making Of-Einblicke zu weiteren neuen Comics. Inzwischen muss man auch nicht mehr pro Comic einen Beitrag zahlen, sondern es gibt die Reward-Stufen 2 €, 5 € und 10 € pro Monat. Vielleicht überlegt Ihr’s Euch ja, das würde mir das Comicmachen sehr erleichtern bzw. weiterhin ermöglichen.

Bis dahin, bleibt gesund und haltet die Ohren steif! :)

Sarah

Beitrag teilen

Kommunikationsprobleme

Moin moin,

ha, heute mal ein Problemchen aus dem Kunstmarkt. Ich für meinen Teil habe kein pauschales Problem mit abstrakten oder schwerer zugänglichen Kunstwerken. Nicht immer klappt die Kommunikation zwischen Kunstwerk und Rezipienten. Manchmal liegt das am Kunstwerk, manchmal am Rezipienten, wie das halt so ist bei einem Kommunikationsmissverständnis. Und letztendlich muss auch nicht alles jedem gefallen oder ansprechen.

Das Problem liegt allerdings eher im Kunstmarkt. Die Menge an Geldscheinen, die dort über den Tisch geht, fördert Gestalten wie Damien Hirst oder auch einen Beltracchi  und auch ein Roy Liechtenstein zeigt wie verzerrt der monetäre Wert eines Kunstwerks sein kann, sobald dieses im passenden Rahmen (pun intended) präsentiert wird. Meiner Meinung nach gibt es auch Maßstäbe in der Schöpfungshöhe bei Collagen oder abstrakter Kunst. Es ist oft schwer diese auszumachen und liegen sicher immer im Auge des Betrachters. Umso erleichterter ist der Endkäufer, wenn man ihm diese Bewertung abnimmt: “Ah, da hängt etwas im größten Auktionshaus der Welt, also wird es schon toll sein”. Und natürlich ist es für bestimmte Käufer auch nicht mehr als eine Wertanlage oder ein Prestigeobjekt. Welches wiederum bestimmte Kunstschaffende in ihrem Bedürfnis nach Geldbeschaffung inspiriert und auf oben genannte Abnehmer zuarbeitet. Ein Teufelskreis.

Ngumbes Meisterwerk kann vielleicht Glück haben und als “Art Brut” getarnt seinen Zugang in ein solches Auktionshaus finden. Aber dazu muss er erstmal auf den Sektempfängen mit bestimmten Galeristen abhängen und so wie ich ihn kenne, konzentriert er sich da nur auf die Gratis-Erdnüsse.:)

Soweit mein kleiner Kunstmarkt-Rant und damit wünsche ich Euch eine zauberhafte Woche! :)

Beitrag teilen

Innenkampf

Hallo Huftierfreunde!

Ja, äh, irgendwie hatte ich diesmal nur eine Idee, die sich nicht auf weniger Panels unterbringen liess und ich habe natürlich etwas geflucht über mich die Musen! Hin und wieder reflektiert man als Kreativer natürlich das, was man so macht. Hin und wieder? Wem mache ich etwas vor, das ist eigentlich eine Regelmäßigkeit. Ich habe mich daran gewöhnt und bin eigentlich einigermaßen im Reinen mit dem, was ich mache, AUSSER, dass ich natürlich viel mehr machen will und gerne viel mehr Zeit zum Rumprobieren hätte. Aber da muss ich mich damit abfinden, dass ich eben keine Maschine bin und alles seine Zeit braucht.

Ein großer Grund zur Freude ist es, wenn man dann seine gesammelten kreativen Ergüsse in Buchform gedruckt sieht. In anderen Worten…

Der Ponyhof 2 ist gerade bei Panini erschienen, inklusive neuem Cover und 12 weiteren Strips, die bei der Zwerchfell-Ausgabe noch nicht dabei waren. \o/ Ich sitze gerade an den ersten Signaturen. Wenn Ihr auch eine wollt (inklusive einer Minizeichnung), dann könnt Ihr bei Kwimbi bestellen und es mit in die Bestellung schreiben. Natürlich ist der Band auch im Buch- und Comichandel Eures Vertrauens erwerbbar. Und wenn nicht, bitte fragt nach, ob sie ihn bestellen können. Und auch bei Amazon findet Ihr ihn. Ich muss zugeben, ich bin etwas nervös, weil es von diesem Band abhängt, ob der nächste (Band 3, der erste Nicht-Reprint) auch bei Panini erscheinen wird. Insofern vielen Dank für Eure Unterstützung, in welcher Form auch immer.

Ihr Leser rockt!!! ♬♩♫♪☻(●´∀`●)☻♪♫♩♬

Ponyhof2 mit Bande

Die Protagonisten zelebrieren ihre Biographie.

Und ich freue mich total, dass der Ponyhof jetzt auch einen Promoclip von Panini bekommen hat. Richtig professionell und so. Huiii!^^

Beitrag teilen