Schlagwort: Lorna

Schnelles Geld

Hallo Ihr Tolerierer der lauen Kalauer.

Um das gleich mal zu entkräften: Weder Lorna noch ich sind Mitglieder_innen bei der berüchtigten Femen-Gruppierung. Und ich weiß auch, dass es wenig belegt ist, dass ebenjene Organisation geheimnisvolle Sponsoren hat. Nichtsdestotrotz ist das eine humoristische Steilvorlage. Davon bietet Femen leider jede Menge. Ich finde diese ganze hysterische-Frauen-mit-Modelmaßen-zeigen-ihre-Brüste-Nummer jedenfalls als Form des Protests eher schwach und nicht minder dubios. Wenn man sich nach jeder ihrer eh schon wahllos erscheinenden Protestaktion mehr über die Brüste der Protestierenden unterhält, als über die Sache gegen die protestiert wurde, würde ich das gegenwärtige Modell, um mediale Aufmerksamkeit zu erzeugen mal konzeptionell überdenken. Sonst erweist es dem wichtigen Thema Feminismus nämlich eher einen Bärendienst. Würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn sich herausstellen würde, dass das Ganze eine von einer Agentur geplanter Fake ist.

Weg vom politischen, hin zum Unterhaltsamen! Die muntere deutsche Webcomicszene hat sich versammelt! Und zwar auf diesem schicken Webcomicposter! Rund 60 Zeichner versammeln sich hier in goldener oder neongrüner Sonderfarbe. Wie immer beim Webcomicshop der Herzen Kwimbi. Und nun rockt weiter gut durch den Tag! :)

1489569_696197833747401_882725028_o

Ersatz

Im wahren Leben hat mich Lorna nicht wirklich ersetzt. Ganz im Gegenteil, sie füttert mich sogar manchmal mit Schokolade. Wahrscheinlich ist sie sich über die Folgen nicht ganz klar und rechnet nicht damit, dass ich dann irgendwann bettelnd vor ihrer Haustür stehe. Es ist ein Spiel mit dem Feuer, Lorna!!

Ich habe mal wieder einen Comiclesetipp und zwar ist es diesmal ein TOTAL alter Hut, den eigentlich viele schon kennen. Also definitiv kein Geheimtipp, sondern eher eine Erinnerung. Und zwar lese ich jetzt schon seit Tagen an meiner BONE- Gesamtausgabe und kann kaum ausdrücken, wie glücklich mich dieser Comic macht. Falls Ihr Bone tatsächlich noch nicht kennt, lasst Euch versichern, dass es eigentlich schon ein moderner Klassiker der Comicliteratur ist. Seine Anfänge nahme BONE in den 90ern als Heftserie, die der Zeichner Jeff Smith zunächst im Eigenverlag herausbrachte. Die Fantasygeschichte um die drei “Bone”-Figuren wurde dann schnell zu so einem großen Erfolg, dass sogar noch bis vor gar nicht allzu langer Zeit  einige neue Editionen davon aufgelegt wurden, so wie zum Beispiel eine Version in Vollfarbe bei Scholastic. Was die Geschichte so besonders macht, ist nicht mal unbedingt der fesselnde Fantasy-Plot, sondern die vielen humoristischen Einlagen und die absolute Liebenswürdigkeit der auftauchenden Figuren. Es ist ein absoluter Wohlfühlcomic. Die wunderschönen schwarz-weiß-Zeichnungen habe ich ebenfalls immer bewundert und haben mich erneut in meiner Liebe für reine Schwarz-Weiß-Comics bestärkt. Falls Ihr Bone also tatsächlich nicht kennen solltet, lest es! Ich habe bis jetzt niemanden kennengelernt, der Bone nicht mochte. Und für unter 30 Euro ist die Gesamtausgabe auch echt ein Schnäppchen. :)

Und nun, fühlt Euch in einen warmen Kakao eingetunkt und bis Donnerstag!(^-^)_日

Abgehen

Jetzt kennt Ihr auch einen meiner Hauptgründe Comics zu machen. ;)

Man schimpft ja oft, dass “Künstler in ihrem Elfenbeinturm sitzen” und phantastische  Genres sich nicht genug der Realität stellen, aber das sehe ich ein wenig offener. Erstens gibt es wohl immer Extremformen des Eskapismus, die sicherlich niemandem gut tun (nur noch bei World Of Warcraft rumhängen zum Beispiel). Zweitens gibt es Medien (Bücher, Filme. Comics, whatever) bei der das Setting zwar kein realistisches ist, die aber dennoch Wahrheiten über unser Leben aussagen.

Da kann man noch Stunden drüber philosophieren, aber man hat ja KEINE ZEIT!:)

Kinder, das Buch ist da!!!

Der zweite Ponyhofband ist endlich in meinen Händen! Sooo ein schönes Gefühl! Er ist ziemlich groß (wow!) und ich bin seeehr zufrieden mit dem Druck. Das Papier ist jetzt etwas dicker, die Farben satter und ja, überhaupt… OLÉ OLÉ!!!

Ihr wisst ja, wo Ihr das Büchlein bestellen könnt! Ich arbeite derweil an Signierstunden im Land. Neue Signiertermine seht Ihr in der rechten Spalte hier auf der Seite. Die Special Editions sind schon bis zur Hälfte weg, just to let you know (und vielen Dank!). Webcomics hin oder her, ich finds richtig toll, die Früchte der letzten 2 Jahre gedruckt in der Hand zu halten.

944361_653721831310814_619897608_n

Wenn Ihr verzeiht, ich reibe mich derweil noch etwas an der Druckerschwärze!

Bis baldigst!

Vergessene Dinge

Auch schon mal oragnische Dinge vergessen an einem Ort an dem sie sich wohlfühlen und ausbreiten können? Dann wisst Ihr ja, was ich meine. Wahrscheinlich gibt es in diesem Land nur einen, der den unerwarteten Gästen auch noch eine Willkommensfeier schmeisst… Hurks.

Weil ich sonst nicht besonders viel Abenteuerliches erlebt habe diese Woche ausser Arbeitarbeitarbeit habe ich für Euch zumindest mal eine Liste von Comics zusammengestellt, die ich zuletzt konsumiert habe und die ich sehr empfehlen kann!

Danach von Schlogger: Webcomickollegin Johanna Baumann, genannt Schlogger erheitert mich schon seit geraumer Zeit mit ihren sehr eigenständigen Webcomics, die sie liebevoll “Gehirnfürze” nennt. Dieser Langcomic befasst sich auf sehr ehrliche Weise mit dem Thema “Trennung”. Dabei interviewt sie viele einzelne Personen zu diesem Thema und zeichnet deren persönliche Erfahrungen damit. Obwohl das jetzt ziemlich ernst klingt, erzählt sie auf sehr “schloggere”, humorvolle Art. Ich kanns jedem empfehlen, ganz besonders Menschen mit akutem Trennungsschmerz!

I am Hero von Kengo Hanazwa: Ein Horror-Manga, der dazu geführt hat, dass ich schlecht einschlafen konnte. Noch dazu mit einem eher selbstzweifelnden Mangazeichner als Hauptfigur. Ist ja klar, dass mich das packt. Wer auf japanischen Horror à la The Grudge oder The Ring steht, kann hier lesen, dass es sehr gut möglich ist, diese unangenehmen Bilder auch in Comicform rüberzubringen. Ich hab ein bisschen Angst weiterzulesen… O_o

B.P.R.D. Hell On Earth: Exorcism von Mike Mignola, Cameron Stewart und Dave Stewart: Die B.P.R.D. Comicserie handelt von den Abenteuern des “Bureau Of Paranormal Research and Defense”, jener Geheimorganisation, der auch der bekannte Superheld Hellboy angehörte. In diesem Comic gehts um die junge Agentin Ashley, die sich um einen etwas komplizierten Exorzismus kümmern muss. Es sind leider nur zwei wunderschön gezeichnete und unterhaltsame Hefte, in der diese Kurzgeschichte erzählt wird, generell kann ich jedem aber auch die gesamte B.P.R.D.-Serie zum Weiterlesen ans Herz legen.

Hach, Comics…♥

Erwachsen

Glücklicherweise besteht mein Umfeld inzwischen aus vielen Leuten für die es keine Absonderlichkeit darstellt, wenn man auf Sachen steht, die andere als “kindisch” einstufen. Das ist sehr erleichternd. Ich weiß noch, dass ich dieses Problem eher in Schulzeiten hatte, aber wenn man bedenkt, dass man sich da sein Umfeld eben noch nicht so richtig selber schaffen konnte, scheint das schon logisch.

Heutzutage passiert mir das nur noch sehr selten. Aber ich habe auch nicht mehr das Bedürfnis es rechtfertigen zu müssen, wenn ich mir Haarspangen aus der H&MKinderabteilung besorge (hui, Glitzerschmetterlinge!^^).

Hui, jetzt bin ich aber müde. Bin gerade eben noch aus einer Spätvorstellung eines bekloppten Films gekommen und muss jetzt ganz dringend versuchen Udo Kier aus meinem Kopf zu kriegen, bevor ich Alpträume kriege. Vielleicht noch was Musik? Aaarg. Zu spät

Gute Nacht, äh, guten Morgen Kinners! :)