Schlagwort: maus

Comickunst

Im Moment läuft hier in Köln im Museum Ludwig gerade eine Ausstellung zum Comiczeichner Art Spiegelman, der vor ein paar Jahren den bedeutenden Pulitzer-Preis für seinen Comic Maus bekommen hat. Ich finde es wahnsinnig toll ihn genau (wie vor ein paar Jahren Robert Crumb) im Museum hängen zu sehen. Und ich hoffe, dass ein paar der Museumsbesucher sich danach auch noch mehr für seine Comics interessieren. :)

A propos… Es gibt auch einen neuen Comic von mir! Die frühen Werke des Ponyhofs gibts jetzt in einem Sammelband mit 76 Seiten, voll Farbe, komplett neu gelettert und textlich überarbeitet. Das dicke Teil befindet sich noch im Druck und soll zur Comic Action in 10 Tagen fertig werden. Ihr könnt es schon hier vorbestellen. Da es die sechs dort enthaltenen Geschichten sonst nirgendwo mehr im Druck gibt, hab ich mich kurzerhand dazu entschlossen sie in kleiner Auflage neu rauszugeben. Dabei handelt es sich um die Langgeschichten, die ich gemacht habe, bevor ich den Webcomic gestartet habe. Mit einem Vorwort von Ngumbe. Die ersten fünf Besteller bekommen den Ngumbe- Sonnenuntergang-Druck dazu (leider schon weg!) und ich zeichne jedem natürlich gerne vorne was rein ins Heft. :)

Bin gespannt, der Probedruck sah schon mal super aus. Hier das Cover…

So, jetzt wünsche ich Euch allen noch ne schöne Woche! Hui, am Samstag ist ja schon Buchmesse!…

Beitrag teilen

Verhandlungssache

Yeaaaah, like a boss!…

Ähm, ja. Natürlich sind die hier dargestellten Gegebenheiten latent überspitzt dargestellt, aber über mein beeindruckendes Verhandlungstalent habe ich mich ja schon im letzten Post ausgelassen. Ich bin optimistisch, dass ich es noch auf die Reihe kriegen werde. Spätestens dann, wenn ich anfange die Krümel aus der Sofaritze zu essen. *nom*

Um sich mal wieder den heiteren Dingen des Lebens zuzuwenden, möchte ich Euch mal wieder Neues von der Konsumfront berichten. Im Moment lese ich Der Brenner und der liebe Gott. Und ich bin sehr belustigt. Die Krimireihe von Wolf Haas um den Expolizist und Exdetektiv Brenner haben mittlerweile schon fast Kultstatus erreicht. Ich bin erst durch die Verfilmung des gleichnamigen Romans Der Knochenmann auf dieses österreichische Highlight aufmerksam geworden. Brenner wird in den Filmen perfekt vom Kabarettisten Josef Hader verkörpert und ist an Coolness nicht zu überbieten. Ich war sehr beeindruckt von dem Film, seinen gewitzten Dialogen, der Schwarzhumorigkeit und den brillianten Darstellern. Auch wenn der Film in manchen Szenen schon sehr starke Nerven erfordert-

Der Reiz der Romane liegt unter Anderem in seiner sehr eigenwilligen Erzählweise. Der Leser wird vom Ich- Erzähler konsequent geduzt und die Schreibweise ist so wörtlich und dem österreichischen Sprachduktus angepasst, dass man manchmal schon zweimal hinlesen muß. Die Fälle sind sehr skurril, Antiheld Brenner muss öfters im tiefsten Morast der menschlichen Abgründe waten und das macht diebischen Spaß.
Ausserdem sind die Bücher kurz und somit eine ideale Erholung für alle, die sich sonst mit 1000-seitigen Schinken die Nächte um die Ohren hauen.:D

Und damit wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und hoffe, dass Ihr bei den sibirischen Temperaturen eine funktionierende Heizung habt! Bonne nuit!

Beitrag teilen