Schlagwort: piepenbrock

Sonnenschein

Hi!

Man merkt, dass ich mit meinem aktuellen Strip eine Woche hinterherhinke. Es ist gerade nicht so einfach tagesaktuelle Comics zu machen, die Ereignisse überschlagen sich ja leider regelrecht.

Die Mär von den alternativen Fakten bleibt allerdings noch länger bestehen. Eigentlich könnte man sich ja freuen über die vielen “Alternativen”, die Einem in letzter Zeit so angeboten werden. Statt alternativen Energien oder alternativer Musik gibt es jetzt sogar alternative Fakten oder eine alternative Partei für Deutschland. Leider ist das eigentliche Angebot, was sich darunter verbirgt dann doch eine hohle Mogelpackung und alles, was üblich bleibt von diesen kreativen Wortschöpfungen sind die üblichen Widersprüche des “Neusprech “.

Now to something completely different: Diese Woche biete ich übrigens noch eine, äh, Alternative, zu einem aufwendig gepinselten Porträt. Unter allen +2$-Patreon-Unterstützern verlose ich einen Gastauftritt Eures Antlitzes auf dem letzten Panel des nächsten Nerd Girl-Comics (wie Ihr unten seht). Es wird keine detaillierte Karikatur, sondern eher eine “Burrinifizierung”, d.h. ich werde Euch in meinem gewohnten Stil in Porträtgröße als heißgetränkspuckenden Statisten einbauen. Die Verlosung gilt bis zum 1.2., 23:59 Uhr und ich werde den Gewinner dann anschreiben (achtet also bitte darauf eine gültige Mailadresse zu hinterlassen). Als +2$-Patreon-Unterstützer nehmt Ihr automatisch an der Verlosung teil.

 

Hiermit wünsche ich Euch noch eine schöne Woche und… Vertraut nicht jedem kleinen roten Vogel mit Schirm…

 

 

Bird Aid

Hallo Ihr Netzfinken!

dieser Comic ist, wie Einige von Euch bereits wahrscheinlich bereits vermutet haben, inspiriert von der derzeitigen Spendenaktion Band Aid, die am Freitag auch ein deutsches Pendant bekommen hat. Viel ist bereits dazu geschrieben worden, Positives, wie auch viel Kritisches. Ich stelle mich ungern in die Reihe derer, die außer Spott  nichts beizutragen haben, auch wenn man den Comic nicht unbedingt so lesen muss  (das lasse ich gerne offen). Deshalb möchte ich hiermit auf Alternativen hinweisen, wie z.B. dieser gemeinsame Song von westafrikanischen Musikern für eine Ebola- Spendenkampagne. Oder auf die Spendenmöglichkeit an Oxfam u.ä. Organisationen. Insofern kann man auch als kritischer Betrachter anerkennen, dass Band Aid möglicherweise eine positive Kettenreaktion ausgelöst wurde und das Spendenthema wieder an Aufmerksamkeit bekommt. Und das heisst, man kann auch versuchen etwas beizutragen, ohne das Lied von Herrn Piepenbrock&Co. gut finden zu müssen. :)

Ich wünsche Euch damit eine schöne Woche mit genügend Meisenknödel für alle!!