Schlagwort: superheldinnen

Missetat

Den Anfang zu dieser Storyline findet Ihr hier!

Yeah, es ist Animated Gif-Time!!! Sorry, wenn das Timing bei Euch nicht ganz so hinhaut, aber die individuelle Lese- und Browserladezeiten sind schwer zu kalkulieren. Ihr erwischt die Animation aber sicher noch mal im Loop. :)

Heute möcht ich Euch gern mal ein paar Folgen von StripSearch empfehlen, der Web-Show von den Penny-Arcade-Machern. Es ist eine Reality-Show mit Webcomiczeichnern, die zusammen in einem Haus verschiedene Prüfungen bestehen müssen. Am Ende winken 15.000$ und ein Jahr Integration in der Penny-Arcade-Maschinerie (was immer das heisst, aber es ist echt DER erfolgreiche amerikanische Webcomic mit enormer Werbewirkung). Für mich als Zeichner ist die konstante Überlegung sehr interessant, ob ich bei den diversen Tests mithalten könnte. Meine spontane Antwort wäre “Nein, unter Druck breche ich zusammen.”  Dann sehe ich in den Folgen aber auch, wie offensichtlich viele der Hausbewohner auch mit ihrem zeichnerischen Selbstbewusstsein hadern und wirklich keiner ein mutiertes Riesen-Ego besitzt. Insofern kann ich nur meinen vollkommenen Respekt aussprechen, für den Mut sein Ego und seine Fähigkeiten bei so einer Show unter Beweis zu stellen. Spätestens bei der Graffiti-Challenge wäre ich nach Hause gefahren.

Es ist also vielleicht eine Show, die eher für Zeichner interessant ist. ;)

Und nun, habet schon mal ein schönes Wochenende, Ihr Zauberhühnchen!

 

 

Siegerwillen

Den Anfang zu dieser Storyline findet Ihr hier!

Haaaallo!

Wie Ihr schon gemerkt habt, war ich am Wochenende einfach zu platt (doofe Erkältung), um einen neuen Strip zu meißeln, hab mich also erst am Montag drangesetzt. Idealerweise ist Euch das gar nicht aufgefallen, weil Euch die Feiertage an schönere Orte, als vor den Computer getragen haben.

Jetzt gehts also weiter mit aktuellen Superhelden- Story. Habe ich schon erwähnt, wie viel Spaß ich momentan am (digitalen) Tuschen habe? Ich hab für Euch hier mal einen größeren Ausschnitt ohne Sprechblasen eingefügt, weil die feinen Linien in der aktuellen Stripgröße etwas untergehen. Einfach draufklicken, wenns Euch interessiert.

2013-04-02-siegerwillen_ausschnitt

Die Zeichnungen für die Superheldenstory  sind ein klein bisschen aufwändiger, als der Ponyhof es normalerweise ist und ich brauche länger, aber habe ich schon erwähnt, was für einen Spaß ich habe?^^

Ich denke, ich muß mich dieses Jahr wieder etwas forcierter treten, um mein Portfolio an Verlage zu schicken. Ich möchte einfach mehr (oder überhaupt) Langcomics machen und obwohl gerade Sachen in Planung sind, fühle ich mich immer noch etwas zu zurückhaltend, was einen Push in die Richtung angeht.

Aber genug von meinen Karriereträumen, wir sehen uns am Donnerstag! :D

Rollenverteilung

Hier gehts lang zum Anfang dieser Storyline.

Und weiter gehts mit meinem hartnäckigen Versuch Teil einer Superheldenliga zu werden. Wie es scheint, sind die Anforderungen sehr hoch.

Ich hab hier eine kleine Anspielung zum Begriff “Women in refrigerators” (Frauen in Kühlschränken) eingebaut. Soweit ich weiß, hat die Comicautorin Gail Simone ihn einmal eingeführt nach der Beobachtung, dass die Ermordung, Misshandlung oder sonstartige Meuchelung einer Frauenfigur oft als Plotpunkte für Superheldenstories herhalten mussten. Genauergenommen bezieht es sich auf die ehemalige Freundin von Green Lantern, deren Kopf er irgendwann in seinem Kühlschrank gefunden hat. Auch in Filmen kann man dieses Syndrom oft beobachten und auch nicht nur bei weiblichen Figuren. Wobei es vielleicht auch eher Kritikpunkt ist, dass die Figurenentwicklung der ermordeten Charaktere dabei manchmal sehr dünn ist und keinen anderen Zweck verfolgt, um dem Helden eine zusätzliche Motivation zu geben. Manchmal ist das gut umgesetzt, manchmal eben nicht.

A propos Superfrauen…

Ich wollte hier mal auf den Ted Talk verlinken, den die Sängerin Amanda Palmer vor Kurzem gehalten hat. Warum? Weil sie stellenweise auch eine gute Begründung dafür liefert, warum ich persönlich meine Comics gratis ins Netz stelle. Vieles davon, was sie sagt, funktioniert vielleicht nicht für alle Künstler gleich gut (besonders die eher introvertierten, aber auch wenn ich in puncto Perfomance nicht so viel zu bieten habe wie die gute Frau Palmer, gab es doch einige Punkte bei denen ich zustimmen kann. Vielleicht findet Ihr das ja auch ganz interessant. :)

Super

Erinnert Ihr Euch noch? Anfang des Jahres gab es eine neue Storyline. Dieser Comics knüpft da an, wo wir die Story damals verlassen haben. Hier ist der Anfang.

Nach den vielen Einzelstrips  möchte ich mal wieder eine längere Geschichte abtauchen. Wie immer, eine Herausforderung, was die Klickzahlen angeht, aber wie immer lockt es mich längere Geschichten zu erzählen, die Einem mehr Freiraum für Substanz (huhuuuu!) geben. Ich hoffe, ich kann Euch unterhalten. Jetzt hat der Ponyhof sogar seine ganz eigene Superheldenliga.^^

Und hier noch ein weiterer Tipp, was Superheldinnen angeht. Bandette von Colleen Coover und Paul Tobin ist sehr spaßig. Leider bisher nur digital zu erwerben, aber auch so schön gezeichnet. I like it! :D

A propos digitale Zeiten. Euch ist wahrscheinlich bis jetzt noch gar nicht aufgefallen, dass ich den Ponyhof seit Anfang des Jahres digital zeichne und tusche? Ist schon ne enorme Arbeitserleichterung und dank Manga Studio 5 macht das digitale Tuschen auch Spaß. dennoch möchte ich das “analoge Arbeiten” nicht ganz vergessen. Da habe ich zu viel Angst, dass ich “einroste”. Dennoch freue ich mich wahnsinnig, wenn ich höre, dass Wacom plant ein mobiles Tablet im Sommer rauszubringen. Huiii!

Bis dahin schwinge ich aber sicherheitshalber noch öfters den analogen Tuschepinsel.

 

Objektifizierung

Hehe. Die Idee zu diesem Comic kam mir als ich vorgestern O-Töne für einen Radiobeitrag zum Thema “weibliche Superheldinnen” gegeben habe. Tatsächlich ist Sexismus in amerikanischen Superhelden-Comics natürlich immer wieder ein Thema und solange der Anteil an Redakteurinnen und weiblichen Kreativteams so niedrig ist (beim DC-New 52- Start gabs nur eine einzige Autorin), wird sich daran wohl nur langsam etwas ändern.

Aber ich bin ein optimistischer Mensch und hoffe, dass die Verlage es wenigstens versuchen. Batwoman ist zum Beispiel richtig grandios gezeichnet und mit ihrem Dasein als lesbische Superheldin zumindest erfrischend ungewöhnlich. In Catwoman und Batgirl muss ich noch näher reinschauen, um mir ein umfassenderes Urteil zu bilden…

News gibt es auch an der NGUMBE- Vorbestellungsfront. Seit Montag ist schon die Hälfte der Plüschofanten ausverkauft. Vielen lieben Dank! :) Die Plüschtierfirma versichert, dass alle 50 Stück rechtzeitig für Weihnachten geliefert werden können. Puh, sehr beruhigend das!

So, und jetzt schwing ich mich mit meinen Cape auch wieder auf zu neuen Abenteuern! ^^