Pokerface

Yeah, mein erster Gedanke beim Auftreten der Zahnschmerzen war: Aua, da muss ich nen Strip draus machen. So langsam schleicht es sich ein, dass ich Negativerlebnisse (siehe letzter Comic) sofort in Positives umwandle, nämlich Comics. :D Leider gehen die Zahnschmerzen davon auch nicht weg…

A propos Schmerzen, ich habe mal wieder Comics gelesen! Diesmal war es der finale Teil von Uzumaki: Spiral Into Horror von Junji Ito (grossen Dank an dieser Stelle an Susumu!!!). Ich muss sofort dazu sagen, dass man diesen Manga fast in den Bereich “Special Interest” einordnen könnte. Für die Schubladisierungsfreunde lässt sich festhalten, dass Uzumaki zwar ins Horrorgenre fällt, aber die Thematik alleine ist so surreal, dass mir kaum Vergleichbares  einfällt.

Es geht bei Uzumaki um die fiktive Stadt Kurouzu, die von der geheimen Kraft der Spiralen in den Wahnsinn getrieben wird. Überall treten plötzlich Spiralen in den Vordergrund, ob es in der Form von Schnecken, Wirbelstürmen oder dem eigenen Gehörgang ist. Jedes Kapitel erzählt eine neue Anekdote um das Auftreten der Spiralen, ihre Macht über die Stadt und ihre Bewohner. Es ist, im wahrsten Sinne des Wortes eine dramatische Abwärtsspirale mit einem grotesken Bilderschatz, der mich beim Lesen immer mehr geekelt und gegruselt hat. Mit dem dritten Band ist die Trilogie abgeschlossen. Wenn Ihr einen stählernen Magen habt, holt Euch das Gesamtpaket. Ansonsten lasst die zartbesaiteten Finger davon und greift lieber beim Kleinod Anya’s Geist zu. Der ist nur etwas gruselig, sehr charmant und wie ich finde, absolut für Kinder ab 12 geeignet.

Ich spaziere an diesem Tag wieder zurück von Dresden nach Köln und wünsche Euch schon mal ein schönes Wochenende! :)

Beitrag teilen