Tag: abenteuer

Die nebenberuflichen Abenteuer von Nerd Girl – Faules Gemüse

Fründe!
Hier ist endlich die neue Nerd Girl-Folge! Ich weiß, die letzte Folge ist schon im Januar online gegangen, aber ich habe echt das Gefühl im Vorbereitungstrubel von Erlangen sind die letzten Monate wie ein Augenblinzeln vergangen. 
Der Vorbereitungstrubel hat sich allerdings auch gelohnt! Die Resonanz auf das Nerd Girl-Heft war großartig, am Kwimbi-Stand gab es immer zu tun (hier ein Foto von Mario, Marvin und mir) und allgemein war die Stimmung in den Zelten so super, dass kennt Bayern nur vom Oktoberfest! 
Dass ich mit dem Ponyhof den Max-und Moritzpreis für den “besten deutschen Comicstrip” bekommen habe, ist allerdings für mich persönlich immer noch am KRASSOMATIGSTEN! Hier ein paar Beweisfotos. Ganz ehrlich, ich hab nicht damit gerechnet, war aber auch nicht sicher, ob ich ihn nicht doch bekomme. Und als dann der Titel aufgesagt wurde, war ich wirklich SEHR nervös. Ich bin ein spontaner Heuler und hab befürchtet, dass es gleich fontanaditreviartig aus mir rausbricht. Aber tat es nicht. Puh. Dann regnete es Glitzerfolie auf mich hinab! Nach der Veranstaltung konnte ich mich aber zum Glück ne halbe Stunde für ne Apfelschorle anstellen (ja, Apfelschorle, that’s how I role) und mein Ego war wieder ausbalanciert! Ich bin wirklich sehr dankbar :)
Und heute (Donnerstag abend) gab es sogar noch ein Interview zu Nerd Girl bei WDR 5 (hier zum Nachhören)… Also, ich kann nur sagen: Läuft!
Und damit verabschiede ich mich erstmal in eine produktive Woche und wünsche Euch auch ein ebensolche! ^_^
Beitrag teilen

Abenteuer

Hallo meine Nachbarn im tiefen Dschungel des Netzes!

Die Idee zum heutigen Comic entstand, als mir vor Kurzem ein 1Live-Reporter beim Zeichnen über die Schulter gucken wollte und ich sofort Sorge hatte, wie spannend das für ihn sein könnte. Ich möchte anmerken, dass er selbst nie auch nur leise angedeutet hat, dass er was langweilig findet. Ihr könnt Euch selbst überzeugen, wenn ich den Link zum Interview finde.:)

Heute habe ich eine für mich sehr aufregende Ankündigung . Einige von euch haben es sicher schon auf Twitter und Facebook mitbekommen…

Ich habe jetzt meine eigene Patreon- Kampagne gestartet!!!

Ihr fragt Euch, was das ist?

Patreon ist ein neues Modell, um Kreative zu unterstützen, eine Art modernes Mäzentum. Ihr könnt mich dort mit einer beliebigen monatlichen Summe für den Ponyhof unterstützen. Ab 2$ pro Comic gibts Zugang zu Bonusinhalten. Kleinere Beträge gehen natürlich auch, sie sind dabei sogar am Allerwichtigsten. Seitdem ich die Kampagne letzte Woche gestartet habe, hat sich schon einiges getan und ich bin meinem Traum vom Comiczeichnen zu leben schon ein Stückchen näher gekommen. Dafür schon mal ein richtiges DANKESCHÖN! Tolle Leserschaft ist toll!!

Und weil es schon ein paar Fragen zu Patreon gab, mach ich hier mal ein kleines FAQ.

Wird der Ponyhof jetzt kostenpflichtig?

Nein, das wird er nie. Es wird immer wieder mal zusätzliche Inhalte geben, die Patreon-exklusiv sind, aber der Hauptstrip wird hier immer gratis zu lesen sein. Und auch wenn das mit der Finanzierung durch Patreon längerfristig nicht klappen sollte, habe ich nicht vor den Ponyhof einzustellen. Ihr helft mir durch Patreon nur mich mehr auf den Ponyhof konzentrieren zu können und vielleicht in Zukunft wieder mehr Material dazu zu produzieren.

Wie kann man zahlen?

Momentan sind Kreaditkarte und Paypal die angesagten Zahlungsmethoden. Der Betrag wird dann monatlich abgebucht.

Was genau ist in dem Bonus-Feed?

In dem Bonusfeed (Ihr findet ihn über dem großen Kampagnenbild unter dem Link “creations”) findet Ihr bis jetzt das PDF des vergriffenen Early Years-Comic über die Anfänge des Ponyhofs, ein PDF mit dem Comic “Buttis geheimes Tagebuch“, ein PDF mit dem Comic “Bagger Bugger Bash“, diverse Wallpaper, Vorskizzen und regelmäßig “early access” zum neuesten Ponyhof-Strip. Ich werde den Feed regelmäßig mit Bonusmaterial auffüllen und Ihr werdet dann per Mail benachrichtigt.

2$ pro Comic sind im Monat ja 8-10$. Das ist mir zu viel.

Kein Problem. Ihr könnt auch weniger geben. Ausserdem könnt Ihr Euer monatliches Budget limitieren, falls ich mal mehr als 4-5 Comic pro Monat machen sollte und Ihr nicht ungeplant mehr bezahlen wollt. Auch nachträglich ist das Editieren der Zahlungen jederzeit möglich.

Wieviel von dem Geld kommt bei Dir an?

Das kann ich leider noch nicht genau beantworten. Andere deutsche Patreon-User haben mir von 13% Abzug durch Gebühren (Paypal, Kreditkarten, Umrechnungskurs und Patreon-Gebühr) erzählt. Ich werde es erst am Ende dieses Monats sehen.

Ich möchte mich nicht so gerne monatlich verpflichten. Wie kann man das Patreon kündigen?

Das Patreon-Abo ist jederzeit per Mausklick zu kündigen. Natürlich hoffe ich darauf, dass ich mich auf eine gewisse Regelmäßigkeit bei den Spenden verlassen kann, aber hier gerät keiner in eine Abofalle.

Wenn Ihr noch mehr Fragen dazu habt, nur zu. Das Modell ist eigentlich einfach, aber nicht alles ist selbsterklärend.

Und danke, wieder einmal! Geniesst den Tag bei Euren eigenen Abenteuern im Dschungel des Alltags.:)

Beitrag teilen