Discussion (5) ¬

  1. Einfach Eisenoxid-Farben auf Glasfaser-Papier verwenden, denn das brennt nicht.
    Für noch höhere Temperaturen kann man mit der Porzellan-Malerei arbeiten.
    Oder man graviert mit dem Laser dreidimensionale Zeichnungen in Glas.
    http://members.chello.at/karl.bednarik/GLASWURF.JPG
    —–
    Themawechsel:
    Essbare Zeichnungen kann man mit Schokolade auf Back-Oblaten machen.
    Das wäre ein Geschäftsmodell unter Verwendung eines 3d-Druckers, der dann vorwiegend 2d-Bilder zeichnet.

  2. Sabille

    Seit heute ist offiziell Ninas “Der Tod und das Mädchen” eingestellt. Hätte eine ehrende Bemerkung aus dem Kollengenkreis nett gefunden – vielleicht ein Them für einen zukünftigen Comic?

    • Ich glaube, hier überschätzt Du ein wenig wie wir alle miteinander vernetzt sind. Das letzte, was ich von Ninas Comic mitbekommen hatte, war, dass seit 5(?) Jahren kein neuer Comic erschienen ist und dass er jetzt offiziell eingestellt wurde, habe ich dementsprechend nicht mitbekommen. Eignet sich auch nicht wirklich für einen Comic auf dieser Seite.

    • Sirablopp

      Nina hatte vor ein paar Jahren auf ihrem Blog mitgeteilt, dass sie den Comic aus diversen gesundheitlichen Gründen einstellen wird. Sie hat Teil zwei (online) noch zu einem Punkt gebracht, an dem der Cliffhanger den Lesern nicht all zu sehr wehtut und hat sich dann zurückgezogen. Es gab seitens der Fans noch Überlegungen, den Rest vielleicht durch andere Künstler unter Ninas Regie zeichnen zu lassen, aber da hatte sie sich letztendlich entgegen entschieden.
      Irgendwann auf Twitter hatte sie nochmal kurz auf etwas geantwortet und gesagt, dass es ihr gut geht, sie aber halt im Netz nicht mehr groß aktiv ist. Daher dachte ich, dass es an sich schon länger offiziell eingestellt war, da auch die Bücher schon seit Jahren nicht mehr nachbestellbar sind. (Hätte ich das mal gewusst, hätte ich meins pfleglicher behandelt… ^^; )
      Es ist unheimlich schade, dass es so geendet hat. Ich habe seit den Don Rosa Comics damals an keinem Comic mehr so geklebt gehabt wie an “Der Tod und das Mädchen”. Aber die Gesundheit geht letztendlich vor und bevor man dann plötzlich in seinem Zimmer steht und das abgeschnittene Ohr in der Hand hält…

      Insofern passt die Frage eigentlich wunderbar zum aktuellen Comicstrip von Sarah. :)

  3. Cliffhanger

    Liebe Sarah,

    ich hätte diesen sonnigen Montag auch gerne zuhause auf dem Balkon verbracht, aber leider muß ich mir meinen Lebensunterhalt mit schnöder Lohnarbeit verdienen. Ihr Freiberufler dagegen führt ein beneidenswertes Leben: frei wie die Vögel im Wind …

    ;-) ;-) ;-)

    Aber Spaß beiseite: fortwährende Überarbeitung ist der erste Schritt zum Burn-Out-Syndrom, insbesondere dann, wenn außerdem Schlaf, Urlaub und andere Erholungsphasen vernachlässigt werden. Egal ob Freiberufler oder Festangestellter, man muß lernen, sich einer ständigen Leistungsanforderung zu entziehen. Mir unterlief früher auch der Fehler, immer Höchstleistungen erbringen zu wollen. Ich liebe meinen Beruf, aber ich sehe ihn inzwischen mit dem notwendigen Abstand – und das ist gut!

    :-) :-) :-)

    Leider kann man sich dem Streß nicht immer entziehen. In diesem Fall hilft es sehr, etwas völlig Verrücktes oder Unerwartetes zu unternehmen, das einen selber überrascht. Eine Reise in eine andere Stadt, die man ohne festen Plan erforscht, kann bereits ungemein entspannend wirken.

    ;-) ;-) ;-)

    Liebe Sarah, liebe Fans, ich wünsche Euch eine gute Woche – ohne Streß und mit viel Erholung.

    :-) :-) :-)

Comment ¬

Your email address will not be published. Required fields are marked *

NOTE - You can use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>